Werksplanung / Fabrikplanung

Planungsmodule der Fabrikplanung: parallelisiert und iterativ

Die 2011 veröffentliche VDI Richtline 5200 „Fabrikplanung“ stellt ein generelles Vorgehensmodell dar. Die Planungsphasen Zielfestlegung, Grundlagenermittlung, Konzeptplanung, Detailplanung, Realisierungsvorbereitung, Realisierungsüberwachung und Hochlaufbetreuung werden grundsätzlich sequenziell durchlaufen, nach Abschluss einer jeden Phase ist ein Meilenstein erreicht. Die Richtlinie eignet sich zur grundlegenden Vermittlung des methodischen Prozesses zur Planung von Fabriken.

In der Praxis kommt die VDI Richtlinie selten zur Anwendung, da die Komplexität in den Fabrikplanungsprojekten eine iterative Vorgehensweise erfordert. Prozess-, Kapazitäts-, Materialfluss- und Layoutplanungen sowie resultierende TGA- und Gebäudeplanungen beeinflussen sich zwar gegenseitig, werden aber zeitlich parallel und von unterschiedlichen Fachplanern durchgeführt.

Foto Simultane Fabrikplanung VDI 5200
Abbildung: in der Praxis verläuft die Planung vorn Fabriken simultan und interdisziplinär

Lösungsorientierte Werksplanung durch Planungsmodule

Erst die inhaltliche Abgrenzung der Aufgaben der Fabrikplanung und deren Verknüpfung in Form eines IPO-Modells wird den Anforderungen nach simultaner und interdisziplinärer Planung gerecht. Abgrenzbare eigenständige „Planungsmodule“ werden iterativ durchlaufen und generieren je nach Projektfortschritt immer detailliertere Ergebnisse. Auf der anderen Seite liefern diese Module nur jeweils den Detaillierungsgrad, welcher von den folgenden Planungsaufgaben zu dem entsprechenden Zeitpunkt als Input benötigt wird.

Die Bearbeitung von „Planungsmodulen“ in der Fabrikplanung erlaubt eine eindeutige Zuordnung der Planungsaufgaben zu den Gewerken und eine transparente Sicht auf die Schnittstellen. Durch diese klare Abgrenzung können die Planungsaufgaben autark und -falls sinnvoll- unter Anwendung spezialisierter und auf das Modul abgestimmter Methoden und Software Tools erledigt werden. Die Qualität der Planung wird erhöht, die Anzahl erforderlicher Planungsanpassungen wird reduziert und der Planungszeitraum wird deutlich verkürzt. Der Planungsprozess wird effizient.

 

Autor: Dr. Jörn E. Fischer, Geschäftsführer der Plan B Factory Consulting GmbH, seit über 15 Jahren als Fabrikplaner tätig, 2014 berufen in den VDI Fachausschuss „Fabrikplanung“ (GPL FB2 FA203)

Interessante Information?

Diese Webseite ist interessant für Ihr Unternehmen, oder Sie haben noch weitere Fragen zu einer unserer Lösungen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern!

Stephan Schnitger - Sales Management - Plan B GmbH - Montageanlagen

Stephan Schnitger

Sales Management

Telefon: +49 421 22325 - 218

E-Mail: schnitger@plan-b-bremen.de

Interessante Lösung?

Dieser Lösungsansatz ist interessant für Ihre Produktion, oder Sie haben noch weitere Fragen zu einer unserer Lösungen?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir beraten Sie gern!

Jörn Fischer - Factory Consulting - Plan B GmbH - Montageanlagen

Dr. Jörn E. Fischer

Telefon: +49 421 22 325 221

E-Mail: info@plan-b-fc.de

Ihre Anfrage per E-Mail

Was ist die Summe aus 8 und 7?

akzeptierenUm unsere Website für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und Ihren Möglichkeiten, Ihre Privacy-Einstellungen anzupassen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Die genannten Cookies werden erst gesetzt, wenn Sie auf den Button "Akzeptieren" klicken.